Müsliriegel selber machen 24. September 2018

Von Sophie Essen

Heute heisst es: ran an die Haferflocken, Nüsse und Co.! Denn wir zeigen Dir, wie Du Müsliriegel ganz einfach selber machen kannst. Und das Beste: Wir haben sowohl eine Kinder- als auch eine Erwachsenenversion, sodass Gross und Klein auf den Geschmack kommen. 🙂

Müsliriegel selber machen mit Kindern

Müsliriegel selber machen – wieso eigentlich?

Wie bei so manchen Lebensmitteln, die wir im Alltag konsumieren, stellt sich auch hier die Frage: Wieso soll man Müsliriegel selber machen? Es gibt doch jede Menge davon im Supermarkt. Sogar Bio-Müsliriegel oder vegane Variationen gibt es inzwischen. Wir geben zu, bisher haben wir ganz ähnlich gedacht. Aber nachdem wir die selbst gemachten Müsliriegel ausprobiert haben, konnten wir doch einige überzeugende Vorteile erkennen:

  1. Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Du hast so richtig Lust auf Matcha-Müsliriegel? Dann gebe einfach etwas Matcha zu Deiner „Grundmischung“ dazu. Oder sollen es heute mal Gojibeeren sein? Dann ersetze einfach die Cranberrys damit!:) Bei so speziellen Wünschen ist es dann nämlich doch gar nicht mal so einfach, ein entsprechendes Produkt im Supermarkt zu finden.
  2. Beste Qualität: Beim Selbermachen bekommt man die allerbeste Qualität und das zu günstigeren Preisen, als wenn man das entsprechende Endprodukt in gleicher Qualität kauft. Wenn Du Deine Müsliriegel selber machen kannst, sparst Du also auch noch Geld und hast nebenbei komplett unter Kontrolle, was in Deine Riegel hineinkommt.
  3. Einfache Restverwertung: Du hast ein paar Chiasamen übrig, die für einen Chiapudding nicht mehr ausreichen? Kein Problem, verwende sie einfach für Deine Müsliriegel. So reduzierst Du auch den Abfall.
  4. Geringer Zeitaufwand: Sind wir einmal ehrlich: Müsli oder Müsliriegel selber machen nimmt nur sehr wenig Zeit in Anspruch. Die Freude darüber, etwas selbst zubereitet zu haben, gibt’s gratis obendrauf!
  5. Besserer Geschmack: Viele der Produkte im Supermarkt schmecken super– das liegt aber vor allem am Zucker. Gesündere Alternativen oder auch Powerriegel schmecken dagegen oftmals leider etwas künstlich. Dann bietet es sich geradezu an, die Riegel selber zu machen.

Die "Erwachsenenversion" unserer Müsliriegel

Welche Zutaten eignen sich zum Müsliriegel selber machen?

Hier gibt es eigentlich kaum Einschränkungen: Von klassischen Haferflocken, getrockneten Beeren, Schokolade, Nüssen bis hin zu Superfoods wie Chiasamen oder Matcha – alles kannst Du beim Müsliriegel selber machen verarbeiten. Und auf raffinierten Zucker oder zu viele ungesunde Fettsäuren, die in gekauften Produkten drinstecken, verzichtest Du einfach! Wenn Du eine vegane Variante zubereiten möchtest, kannst Du ganz einfach die Milchschokolade durch vegane Schokoalde und den Honig zum Beispiel durch mehr Agavendicksaft ersetzen.

Zutaten zusammenstellen und los geht's

Müsliriegel selber machen mit Kindern

Gerade während der Schulzeit oder innerhalb einer Wachstumsphase haben Kinder öfters Hunger und brauchen viel Energie. Neben Banane, Apfel und Co. bieten sich Müsliriegel hier super an! Sie versorgen den Körper schnell mit Energie und enthalten dank der Trockenfrüchte und Nüsse jede Menge gesunde Vitamine, Mineralstoffe und gesunde Fette.
Ausserdem können die Kinder beim Müsliriegel selber machen fleissig mithelfen. 😉 Lass sie zum Beispiel die trockenen Zutaten vermischen, bevor sie in den Mixer kommen. Oder die fertige Müsliriegelmasse auf das Backblech geben und flach drücken. Am meisten Spass wird ihnen aber sicherlich das Verzieren mit Schokolade und den essbaren Augen machen. 😉

Unsere Kinder-Müsliriegel

Unser Rezept zum Müsliriegel selber machen

Unsere Müsliriegel

Zutaten

  • 100 g feine Haferflocken
  • 50 g Haferkleie
  • 25 g Walnüsse
  • 25 g Haselnüsse
  • 20 g Pistazien
  • 8 getrocknete Aprikosen
  • 1 Handvoll getrocknete Cranberrys
  • 6 EL Honig
  • 6 EL Agavendicksaft
  • 2 EL gehobelte Mandeln
  • 2 EL Sesamöl
  • Weisse Schokoladendrops
  • Vollmilch-Schokoladendrops
  • Essbare Augen

Zubereitung

  1. Backofen auf 160° C Umluft vorheizen. Nüsse (bis auf die Mandeln), Cranberrys und Aprikosen mit dem Sesamöl in einen Mixer geben und klein hacken lassen.
  2. Mischung in eine Pfanne geben, Honig, Agavendicksaft und gehobelte Mandeln zufügen und für 3-4 Min. bei mittlerer Hitze erwärmen, dabei konstant umrühren.
  3. Pfanne von der Hitze nehmen, Haferflocken und Haferkleie unterrühren. Müsliriegelmasse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und zu einem ca. 1 cm hohen Rechteck formen.
  4. Müsliriegelmasse für ca. 15-20 Min. im vorgeheizten Backofen backen, bis sie goldbraun ist. Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und dann noch warm in Riegel schneiden.
  5. Schokoladendrops getrennt über den heissen Wasserbädern schmelzen. Das erste Drittel der Riegel darin eintunken und zurück auf das Backpapier legen. In die noch feuchte Schokolade die essbaren Augen drücken. Riegel dann trocknen lassen und in die Blechdose legen oder gleich naschen!

Müsliriegel in Schokolade dippen

Für die Version ohne Schokolade bist Du bereits nach dem 4. Rezeptschritt fertig. Lagern kannst Du die Müsliriegel in einer gut verschliessbaren Blechdose oder Plastikbox. Bei kühleren Temperaturen sollten sich die Riegel etwa zwei Wochen halten lassen.

Und -happs- sind unsere Müsliriegel verschwunden

Zum Schluss noch eine kleine Anmerkung: Auch wenn Müsliriegel an und für sich ein guter Snack sind – zu viel davon ist auch nicht gut. Honig und Agavendicksaft machen die Riegel zu einer recht klebrigen Angelegenheit, was nicht gut für die Zähne ist (Stichwort Karies). Achte daher immer darauf, dass Du Deine Zähne und Zahnzwischenräume nach dem Snacken wieder gut putzt. 🙂

Nun wünschen wir Dir viel Spass beim Müsliriegel selber machen und geniessen! 🙂

Dein HelloFresh Team

Letzter Beitrag
Essbare Pilze – die Highlights für Deine Küche im Herbst Essbare Pilze – die Highlights für Deine Küche im Herbst
Nächster Beitrag
Der Snack für zwischendurch: Apfelpizzen Der Snack für zwischendurch: Apfelpizzen

Das könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

What’s up, after reading this remarkable paragraph i am as well cheerful to
share my familiarity here with mates.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.