Lieblings-Weihnachtsdesserts 20. Dezember 2016

Von Aline Essen

Desserts zu Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür und sicherlich habt Ihr schon Eure Fondue Fleisch oder Käse im Kühlschrank! Schwieriger ist es immer, zu wissen was für Desserts zu Weihnachten gemacht werden können, denn hier gibt es keine feste Tradition. Aber kein Stress- das HelloFresh Team hat wie immer ein paar Ideen für Euch parat. Lasst es Euch schmecken!

Olivia's Apfel-Crumble

Olivia's Apfel-Crumble

Zutaten

150 g Mehl
125 g Butter, in kleinen Würfel geschnitten
35 g brauner Zucker
35 g Streuzucker
900g Äpfel
Eine Hand voll gehackte Nüsse

Zubereitung

  1. Zuerst die Äpfel entkernen, schälen und in kleinen Würfel schneiden. Die Würfel dann in einer Pfanne mit etwas Wasser und eine Prise Zucker etwa 5 Minuten braten, bis alles aufgeweicht ist.
  2. Ofen auf 200°C vorheizen. Mehl und Butter in eine große Schüssel geben und mit den Fingern zu Streuseln kneten. Zuckern dazu geben und einrühren.
  3. Streusel mit kaltem Wasser bestäuben und eine Gabel durchziehen bis die Konsistenz klumpig und bröselig ist. Die Mischung dann im Kühlschrank 10 Minuten ruhen lassen.
  4. Mittlerweile: Apfelstückchen in ein leicht gefettetes Backblech geben und mit Zucker bestäuben. Tipp: je nach Geschmack kannst Du jetzt auch Gewürze dazu geben. Beispielsweise Zimt passt hier super dazu.
  5. Streusel über die Äpfel geben und zuletzt die Nüsse darüber streuen. Der Crumble sollte dann etwa 30 Minuten im Ofen gebacken werden, bis er goldbraun ist. Den Crumble vor dem Servieren fünf Minuten abkühlen lassen. Tipp: zum Servieren passt zu dem Crumble besonders gut Creme Fraiche oder Schlagsahne.

Sophie’s Ambrosiacreme

Rezept ergibt 4 Portionen

Zutaten:

  • 500 g Saure Sahne
  • 6 Blatt Gelatine
  • 250 g Sahne
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Rum

Zubereitung:

1. Die Gelatine ca. 10 Minuten in Wasser einweichen lassen. Saure Sahne mit Vanillezucker und Zucker verrühren. Den Rum dazu geben. Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Mischung heben.  Anschließend die Gelatine im Wasserbad auflösen und in die Creme einrühren.

2. In Gläschen füllen und mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Tipp: vor dem Servieren kannst Du die Creme mit Minzblättern dekorieren, dass alles schön aussieht!

Tina’s Eistorte

Rezept ergibt ca 8 Portionen.

Tipp: man kann sie allerdings auch sehr gut wieder einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt essen.

Zutaten:

  • 2kg Vanilleeis (selber machen oder kaufen)
  • 1 Packung American Cookies
  • 200 g Wallnüsse
  • 50-80 g brauner Zucker
  • 40-80 ml Wasser
  • 2 Tafeln Schokolade (Zartbitter)
  • 1 Prise Zimt

Zubereitung:

1. Das Vanilleeis aus dem Gefrierschrank nehmen und antauen lassen damit es weich und umrührbar wird. In der Zwischenzeit die Walnüsse grob hacken. Einen Topf erhitzen, den Zucker darin schmelzen und mit Wasser ablöschen. Dabei aufpassen, dass es nicht anbrennt, rühren und die Nüsse zu dazu geben wenn sich eine gleichmäßige Masse gebildet hat. Alles reduzieren und im Topflassen bis die Masse eine goldbraune Farbe hat.  Anschließend die Masse auf ein Backpapier geben, glattstreichen und auskühlen lassen.

2. Die Hälfte der Kekse und eine Tafel Schokolade grob Haken und mit den karamellisierten Nüssen zu dem Eis geben und mit einer Prise Zimt gut vermischen.

3. Die Masse in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Springform geben und über Nacht einfrieren.

4. Kurz vor dem Anrichten das Eis aus dem Gefrierschrank nehmen. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Springform vom Eis entfernen. Die andere Hälfte der Kekse grob haken und mit der Schokoladensoße auf der Eistorte verteilen. Nun Tortenstücke schneiden und je nach Geschmack mit zusätzlicher Schokoladensoße genießen.

Viel Spass beim Zubereiten und eine wundervolle Weihnachtszeit!

Euer HelloFresh Team

Letzter Beitrag
Selbstgemachtes Pesto Selbstgemachtes Pesto
Nächster Beitrag
Fingerfood für Silvester – Eure kulinarischen Partyhighlights Fingerfood für Silvester – Eure kulinarischen Partyhighlights

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .